25.03. 2018

 

Handwerksarbeitim Schafstall

 

 

In knapp 3 Wochen werden die ersten Lämmer im Stall stehen.

Da wir aufgrund des Jahrhundert-Winters die Schafböcke nicht vorzeitig auf die Herrenweide bringen können, müssen wir Sicherheitsvorkehrungen iim Schafstall treffen.

 

Dazu gehört auch den unteren Teil der Gitter zu den Boxen der Böcke zu schließen, damit die neugeborenen Lämmer ihre kleinen Köpfchen nicht zwischen die Gitterstäbe schieben um mal zu schauen, was da auf der anderen Seite so vor sich geht.

 

Wir hattenm 2009 erlebt, dass ein Lamm durch die gitter in die box der Böcke stiefelte und wir leider es nur noch tot bergen konnten.

 

 

Also brachten wir heute entsprechende Holzwände an die Gitter an. Nun sollte es sicher sein für die wollig weichen „Frischlinge“, wenn sie ihre Umwelt in den ersten Stunden erkunden.  

21.03. 2018

Bald ist es wieder so weit

Es ist wie in jedem Jahr. Die Lammzeit steht vor der Tür und es sind eine Menge Vorbereitungen zu treffen.

 

Vor 2 Tagen war der Schafscherer bei unseren Damen und Herren. So wie es aussieht waren Simon und Leopold fleißige Liebhaber. Alle Damen sind trächtig.  Nur Maja, die wir ja bewusst ungedeckt gelassen haben, wird den Stall ohne eigene Lämmer verlassen.

 

Da das Schafscheren inzwischen zu einer Routinearbeit geworden ist, brauchen wir nicht mehr so viel darüber zu berichten. Es klappte wie am Schnürchen und nun stehen alle Wollknäuele in ihrem neuen Kleid im Schafstall.

 

Der Tierarzt hat sich für morgen angemeldet zur üblichen Impfprophylaxe.

 

Die Lammboxen müssen spätestens am zweiten April Wochenende gestellt werden.

Ab ca. 15. April rechnen wir mit der Geburt der ersten Lämmer.

 

Dann wird es spannend.  

06.03. 2018 Krimskrams hier und da

 

Im Schafstall ist es zurzeit sehr ruhig.

 

Am 10. Dezember letzten Jahres wechselten  unsere Böcke wieder in ihre Herrengemächer. Inzwischen kann man bei der ein oder anderen Dame sehen, dass die Lammzeit bevor steht.

 

Stine hat sich bereits 2 Seitentaschen zu gelegt und legt sich unmittelbar nach den Mahlzeiten ab. Sie wird sicher eine der  ersten Schafe  sein, die ihre Lämmer bekommen wird. Bei den anderen Damen ist es noch nicht so offensichtlich, so dass wir weiter gespannt sein dürfen.

 

Ende März werden die Lammboxen gestellt. Zwischenzeitlich kommen die Knabberzweige und –stämme von den Decken um Platz für all die elektrischen Leitungen zu haben, die den Wärmelampen Strom zu führen.

 

Karo hat im Stall ihre beiden Ohrenmarken verloren. Heute bekam sie zwei neue in die bereits vorhandenen Löcher gesetzt. Einst Zucht- Nummer  40007 trägt sie jetzt Ohrmarken mit der Nummer  40035. Die erste Nummer zeigt das Geburtsjahr und die darauf folgenden Zahlen die Reihenfolge der Lammgeburten.  Das Geburtsjahr ist also geblieben nur als einst die Siebent geborene im Jahr 20014 ist sie nun zu Nummer 35 gewechselt, die nächste Nummer, die frei war.   

 

Unsere Maja, ein Lamm vom letzten Jahr,  hatte sich den Schwanzansatz so geschubbelt, dass alle Haare weg sind. Sie hatte sicher Läuse im Fell und bekam deshalb ein flüssiges Läusemittel  längst auf dem Rücken verteilt.  Mal sehen ob das Schwänzchen wieder Fell ansetzt.

 

Tja, ansonsten macht jeder seins im Stall.

 

 

 

Ralf hat bestimmt, dass dieses Jahr unsere letzte Lammzeit werden soll.  Mit zunehmenden Alter wird die Schafhaltung mehr und mehr zu einer Belastung, der man einfach Rechnung tragen muss. Er möchte sich dem nicht weiter aussetzten. 

 

Liane ist traurig, aber allein schafft sie das Drum und Dran mit den Schafen nicht. Ab und zu braucht man doch 4 Hände und die hat sie nun mal nicht.