Hier geht es zu den Geburten im April

12.04. 2018 Die Lammzeit beginnt

 

Bereits bei der Morgenfütterung zeigte Randi keinen Appetit. Sie stand teilnahmslos in der Ecke und ließ die Ohren hängen.

Tja, alles Zeichen, dass sich die ersten Lämmer für dieses Jahr auf den Weg machen. Randi kam in die Ablammbox und wir harten der Lämmer, die das kommen sollten.

  

weiter lesen …

 

11.04. 2018

 

Die ersten Seelen verlassen Espetveit

 

Heute hat der Tiertransporter Leopold und Simon abgeholt.

 

Ralf hatte beschlossen, die beiden Schafböcke zur Schlachterei zu senden.

 

Im Grunde genommen , hätten die Zwei noch gut auf ihrer Herrenweide im Sommer stehen können. Jetzt sind sie weg.

 

Der Tiertransporter kam bereits um 07:00 Uhr. Leopold und Simon gingen ganz brav in den Transporter.

 

Die beiden Schafböcke sind aus unserer eigenen Zucht und entsprechend an uns Menschen gewöhnt.

 

Leopold war immer sehr neugierig. Wenn wir in den Schafstall kamen, dann stellte er sich auf die an den Seiten angebrachten „Schubberbalken“ und schaute neugierig in die Runde, was denn wohl jetzt im Stall passiere. 

Leopold
Leopold

Auch wenn er ein kräftiger großer Schafbock war, konnte man mit ihm richtig kuscheln. Kopf an Kopf mit einer Flüsterstimme, hielt Leopold ganz still und lauschte dem Gesäusel. 

Leopold und Sola
Leopold und Sola

 

 

Besonders ins Herz geschlossen hatte Leopold unsere Sola.

 

Sola konnte ihm am Ohr knabbern oder das Gesicht lecken und Leopold stand ganz still und genoß die Extrastreicheleinheiten.

 

Die beiden waren wirklich gute Freunde.

Simon
Simon

 

 

Simon war nicht ganz so zutraulich wie Leopold.

 

 

 

Allerdings nahm auch er gerne Streicheleinheiten entgegen. Besonders hintern dem Ohr kraulen genoß er sichtbar. Auch das Flüstern und Kopf an Kopf stehen mit uns Menschen waren Momente, die nicht nur ihm gut taten.  

Jetzt sind die Boxen leer und Espetveit hat zwei Seelen weniger.

08.04. 2018

 

Die Lammboxen sind gestellt

 

Heute haben wir Regenwetter, es ist kalt und trüb.

 

Also nutzten wir die Zeit um die Vorbereitungen für die Lammzeit im Schafstall abzuschließen. 

In diesem Jahr soll es unsere letzte Lammzeit werden und so sind die Vorbereitungen auch traurig zu gleich.

 

 

Die Trenngitter stehen jetzt an ihrem Platz und die Gummimatten liegen auf dem Streckmetall. Auch das Haferstroh haben wir in den Lammboxen verteilt.

Es kann also los gehen. 

 

Drücken wir die Daumen für viele gesunde Lämmer und komplikationsfreie Geburten. 

Es wird das letzte Mal, dass wir dem neuen Leben im Schafstall mit Spannung entgegegen sehen.

 

In diesem Jahr fiebern wir das letzte Mal mit jeder Geburt und drücken jedem einzelnen Lamm die Daumen für einen guten Start ins Leben. 

 

Wir werden sehen, was uns in dieser letzten Lammzeit ereilt.