26.03.2017 

Die Winterkleider sind abgelegt

 

Gestern war der Schafscherer zu Besuch.

Wir hatten bereits vor 3 Wochen den Termin vereinbart, denn vor der anstehenden Lammzeit ist Hochsaison. Alle Schafbesitzer sehen zu ihre Schäfchen beim Frisör gehabt zu haben und da kann es dann schon mal eng werden mit einem rechtzeitigen Termin.

 

Inzwischen auch für uns durch Routine geprägt, waren alle Schafe im neuen Sommerkleid nach etwas mehr als 2 Stunden intensiver Arbeit.

 

Wir hatten von den 27 Damen im Herbst 21 bedecken lassen.

Unsere Gretel hatte leider eine Fehlgeburt, so dass wir jetzt 20 trächtige Schafe haben. Einige sind richtig rund und tragen wir ein kleiner Esel zwei seitliche Packtaschen mit sich herum. Andere sind nur etwas fülliger aussehend. Diese Damen sind sicher spät gedeckt worden und haben somit noch mehr als 4 Woche Zeit ihre Lämmchen heran wachsen zu lassen.

 

Rein rechnerisch soll es ab 15.April los gehen doch wie die Jahre zuvor zeigten, haben manche Mutter es etwas eiliger ihre „Last“ los zu werden.

 

Die 6 „Jugendlichen“, also die Lämmer vom letzten Frühjahr haben wir ja nicht gedeckt. Sie werden sobald das Wetter es zu läßt , den Stall verlassen. Frisch geschoren sind sie dem Wetter schutzlos ausgesetzt, so dass wir mindestens noch 14 Tage warten werden, bis das „junge Volk“ ins „Ylva-Tal“ kommt.

Gretel, die nun nicht mehr trächtig ist, wird ebenfalls an die frische Luft gesetzt.

Auch Leopold und Simon kommen früh raus. Allerdings müssen wir noch die „Herrenweide“ abgehen und die Schäden am Zaun, die der Winter hinterlassen hat, ausbessern. Noch liegt Schnee und damit müssen wir noch warten mit den Reparaturarbeiten.

 

In 14 Tagen werden die Lammboxen gesetzt und dann kann es los gehen.

 

Es ist jetzt deutlich wärmer geworden und damit kommen auch die Insekten aus ihrem Versteck. Wie in jedem Frühjahr, machen wir eine entsprechende Insektenbekämpfung im Stall. Die ersten „Dosis“ haben wir gestern nach dem Scheren bereits verteilt. In 14 tägigem Abständen wird die Prozedur bis die Schafe den Stall verlassen, wiederholt. Damit kommen wir fast fliegenfrei durch die Lammzeit, was erheblich dazu beiträgt, Infektionen und Krankheiten bei den Schafen und Lämmern fern zu halten.

 

So, nun warten wir gespannt, wie in jedem Jahr auf unsere Lämmer.

Wir haben wieder ein Geburtenbuch und werden auch jede Geburt ausführlich beschreiben und mit Bilder ergänzen. Und es bekommt natürlich jedes unserer Lämmer einen, … seine Namen.

 

 

Wer Lust hat, kann uns ja einige Namensvorschläge über unsere HP schicken.