25.10. 2011 Die Sommerkleider sind abgelegt

 

Es war mal wieder so weit. Gestern hat uns der Schafscherer besucht und alle Schafe stehen fein geputzt im Stall.

 

Es war weniger spektakulär als in den Malen zu vor. Inzwischen haben wir Rutine darin und die Funktionen, die jeder einzelne inne hat gehen leicht von der Hand.

Eigentlich hatte Sven, unser Schafscherer, sich gegen 15:00 Uhr angesagt. Aber wie fast immer ging es mit Verspätung los. Gegen 17.00 Uhr konnten wir dann endlich starten.

 

Wenn der Pelz runter kommt ist es ja für uns immer wieder wie eine Offenbarung, was den Ernährungszustand unserer Schafe betrifft. Der dicke Pelz verdeckt so manches und wenn die Wolle runter ist, sieht man erst mal wo man steht. In diesem Jahr sehen alle Schafe gut genährt aus. Hier und da ein weniger schlanker, aber nicht zu dünn. Man kann auch erkennen, welche Schafe ein oder zwei Lämmer zu versorgen hatten. So sind Emma, Martha, Maxi und Kati runder als alle anderen Mütter, die zu schaffen hatten ihre beiden Lämmer entsprechend satt zu bekommen.

Am meisten ist unsere Mausi gebeutelt. Sie hatte ja zusätzlich mit einer Euterentzündung zu kämpfen und entsprechend dünn ist sie auch. So eine Entzündung zehrt schon an den Kräften des Tieres und kostet wertvolle Energie, die dann einfach andersartig fehlt. Nun sind unsere Schafe eine gute Woche drinnen und alle futtern was es gibt ohne Rester. Auch Mausi ist ständig am Fressen und bekommt auch Extrarationen um sie wieder aufzupäppeln.

 

Alle 25 Damen, einschließlich Hänschen und Dreizehn, stehen geschniegelt und gestriegelt in ihren Boxen. Es ist ein schönes Gefühl eine gesunde Herde eingestellt zu haben.

 

Inzwischen sind auch die Knabberzweige an der Decke über den Boxen befestigt und die Schafglocken klingen laut, wenn eines der Tiere an den Zweigen knabbert.

 

 

16.10. 2011 Zurück im Stall

 

Der letzte schöne Tag ist vorüber und nun zieht wieder ein Regengebiet über Norwegen hin weg.

Unsere Schafherde hat sich auf 27 Schafe reduziert und alle stehen nun wieder im Stall.


Wir hatten in den letzten beiden Tagen die Herde mit den Schafdamen hinter dem Schafstall auf der Weide und so war es kein großes Problem alle über die Schräge am Hintereingang in den Stall zu bekommen. Außerdem hat der alt bekannte Futtereimer seinen obligatorischen Dienst geleistet. Nur die 4 jungen Damen wussten mit dem Aufgang in den Stall nichts anzufangen. Angst vor dem Neuen und die Hektik, die nun mal entsteht wenn eine Herde getrieben wird, machten sie unsicher. Wir mussten sie am Fell packen und die Richtung mit Schieben und Ziehen vorgeben.


Dann gab es ein riesiges Theater mit der Verteilung der Boxen. Wir haben da unsere eigenen Vorstellungen von der Gruppenbildung und unsere Schafe ebenso. Rein in die Box raus aus der Box und sortiert nach unseren Vorstellungen. Als endlich alle ihren Platz gefunden hatten gab es die ersten Rangkrangeleien, wer wohl nun Chef in der jeweiligen Box sein wird.


Im letzten Jahr waren wir mit unserer Einteilung der Schafe in den jeweiligen Boxen zufrieden. Die jeweiligen Schafe passten gut zueinander und so wollen wir die Gruppen in ihrer Einheit nicht zerstören.


Vorne links in der Box 1 stehen nun Emma, Martha, Fips, Flecki, Største und Rosa.                                                                                                              Hinten Links in der Box 3 stehen Mona, Marie, Klara, Maxi, Hesti und Hanna.


Rechts, wenn man reinkommt in den Stall (Box 2) sind die diesjährigen Jungschafe untergebracht. Lilo, Laila, Lene und Grete sind die Jugendmannschaft ergänzt durch unsere Mausi, die ja gemütlich und verständnisvoll mit jedem Schaf umgeht und deshalb als Älteste gut in diese Jungvolkbox passt.


Hinten rechts stehen in Box 4 Tria, Kati, Alfa, Lilly, Quetschi, Colli, Biggi und Ina. Es kann gut sein, dass wir eventuell nach der Deckzeit Quetschi, Colli und Lilly vorn in Box 2 stellen und Mausi zu den dann trächtigen Damen in Box 4 kommt.

Das ist abhängig von der Auffangkapazität des Schafdunks unter den Boxen,… wir werden sehen.

 

Hänschen und Dreizehn stehen wieder zufrieden in ihrer Box jeweils zu beiden Seiten der Damengemächer. Die ersten Schnuppereinheiten sind genommen und die Herren bereiten sich auf den kommenden Einsatz in ca. 6 Wochen vor. Ab Ende November /Anfang Dezember dürfen sie wieder auf Besuch zu ihren Damen.