20.12. 2011 Alles hat einmal ein Ende

 

In wenigen Tagen wird wieder Ruhe bei den Damen einkehren. Hänschen und Dreizehn ziehen sich zurück in ihre Junggesellenbox.


Es wurde fleißig geflirtet von beiden Seiten. Sowohl die Mädels als auch die Jungs haben die 3 Wochen in vollen Zügen genossen. Am Freitag 23.12. ist Schluss mit der „Rumheiraterei“!

Ab und zu sah es so aus, als ob Hänschen zwischendurch ganz gern in seine Junggesellenwohnung umgezogen wäre, wenn er von mehreren Mädels gleichzeitig geschmust wurde. Manchmal kann es auch zu viel des Guten sein und da ist es gut eine Rückzugsmöglichkeit zu haben. Doch durch die 3 Wochen mussten unsere „Jungs“ nun mal durch. Es ist eben nicht immer nur Vergnügen, sondern kann auch in harte Arbeit ausarten. Hin und wieder kann es auch zu viel werden für so ein Böckchen in einem „Frauenhaus“.

In Hänschen seinem Harem wurde immer um Futter gekämpft, da kannten die Schafdamen kein Pardon. Wenn die eigenen Rationen aufgefressen waren, ging es an den Topf von unserem Hänschen und er hatte sein Tun zu seinem Futterecht zu kommen. Wir glauben der arme Kerl hat ein paar Pfunde verloren, da er nie in ruhe fressen konnte. Dann noch die Verantwortung für den Nachwuchs, ja, ja,...er hatte es nicht immer leicht.


Anders sah es bei Dreizehn aus. Er hat sich einfach in die Damentruppe integriert und sich dem Team untergeordnet. Nur wenn sie zu sehr begrängten, hängte er den Boss raus. Ansonsten war es in Dreizehn seinem Harem sehr harmonisch zugegangen.


Nun sind wir natürlich gespannt auf die Lammzeit.

Die erste Liebelei zwischen Dreizehn und Kati fand am 1. Dezember statt. Nun müssen wir 145 Tage hinzurechnen +/- 7 Tage und dann wissen wir, wann die ersten Lämmchen auf die Welt kommen werden.

Natürlich werden wir wieder einen geburtshilflichen Dienstplan erstellen. Wer von uns welchen Zeitraum übernimmt, müssen wir noch absprechen. Ralf ist inzwischen ebenfalls ein erfahrener Schafgeburtshelfer und hat so manche schwierige Situation prima gemeistert. Und wenn es doch mal brennt ist ja immer noch Liane als „Fachfrau“ im Hintergrund.


Wir lassen uns überraschen!

 


02.12. 2011 Es wird sich „getraut“

 

Seit gestern stehen Hänschen und Dreizehn in den Damengemächern.


Hänschen geht wie auch in den letzten Jahren gemächlich und besonnen mit seinen Frauen um.


Unser Dreizehn ist mehr der Draufgängertyp. Das muss er wohl von seinem Vater haben, denn Hans war auch sehr direkt in seinen Wünschen.

Nun gut, Dreizehn hat sich bei Kati eingeschmeichelt und sie war auch seinem Anliegen sehr zugänglich. Die beiden haben sich „getraut“.

Die anderen Schafdamen sind nicht unbedingt begeistert von dem Herrenbesuch. Besonders Lilly nimmt „reiß aus“, wenn unser Böckchen (…, na ja Böckchen war einmal, … Dreizehn ist inzwischen ein ganz anständiger großer Schafbock und um einiges höher als Hänschen) ihr zu nahe kommt.

 

Im Harem von Hänschen ist es sehr ruhig. Obwohl er charmant wie immer die Damen umwirbt, hat keine so wirklich Lust sich mit ihm einzulassen. Tja, es ist eben nicht immer Liebe auf den ersten Blick.

 

Wir haben geplant die Herren 3 Wochen flirten zu lassen. Danach ist wieder Enthaltsamkeit angesagt.

 

Übrigens muss unser Hänschen einen extra Eimer in die Box gestellt bekommen, da er mit seinem dicken, kräftigen Hals nicht durch die Gitter passt um Futter zu fassen. Und allein von Liebeslust kann selbst ein Schafbock nicht leben.