Die Lammzeit oder in der Fachsprache auch das Ablammen genannt, ist eine aufregende Zeit für Mensch und Tier.

 

Nach einer fünfmonatigen Tragzeit (145 Tage +/-5 Tage) bringt das Mutterschaf - die Aue - in der Regel ein bis zwei Lämmer zur Welt. Steht die Geburt kurz bevor, wird sie nervös und sucht sich einen ruhigen Platz abseits der Herde. Zum Ablammen sollte eine Ablammbucht mit Blickkontakt zu den anderen Herdenmitgliedern vorhanden sein.

 

Kaum ist das Lamm auf der Welt wird es von seiner Mutter intensiv abgeleckt. Wegen der dadurch entstehenden geruchlichen Prägung ist dieses Lecken für die Bindung zwischen der Mutter und ihrem Lamm sehr wichtig. Eine ausgeprägte Mutter-Kind-Beziehung ist bei Schafen Voraussetzung für eine gute Versorgung des Lämmchens durch seine Mutter.

Schon wenige Minuten nach der Geburt können Lämmer in der Regel stehen und haben das erste Mal gesaugt. Die Aufnahme des Kolostrums (Biestmilch) innerhalb der ersten Stunden nach der Geburt ist für das Überleben der Tiere sehr wichtig. Das Kolostrum versorgt das Lamm mit Immunstoffen bis sein eigenes Immunsystem entwickelt ist.  

 

Wir haben uns entschlossen für die Zeit des "Lamming" eine eigene Seite auf der Hompage einzurichten.

So bekommt ihr ohne lange zu suchen jeden Tag die neuesten Informationen über diese sehr wichtige Zeit für Mensch und Tier.