Thyra, ... oder Tagebuch eines Welpen


Thyra 7 Wo alt   (Bild   R. Wendel)
Thyra 7 Wo alt (Bild R. Wendel)

  

Gestatten, mein Name ist Thyra und bin am 04.12.2011 im „Amber Glow“ Rudel geboren, … ach nein bei Hunden heißt es ja wurde „geworfen“.  

Was die Menschen sich alles ausdenken, … man wirft einen Ball oder etwas Ekeliges weg, aber man wirft doch keine kleinen Hundewelpen, ….oder liege ich da falsch?

 

  

Die „Amber Glow“ Familie ist im Auetal bei Hannover zu Hause und Rudelführerin ist Regina. Sie führt das Zepter über eine reichliche Anzahl von Australien Shepherd und uns den Miniatur Austalien Shepherd.

 

Und so wisst ihr was ich bin, … nämlich ein Mini Aussie Welpe, … ein Mädchen mit roten Haaren.

Meine Mama ist Mary und mein Papa heißt Steal.

Ich habe noch 4 Geschwister, bin aber die Größte und Mutigste von allen und habe ein sehr ausgeprägtes Selbstbewusstsein. Trotzdem bin ich ganz lieb und schmusebedürftig. Meine Hobbys sind gutes Essen und überall die Nase rein stecken. Dementsprechend habe ich mit 8 Wochen ein Gewicht von 4180 g, bin etwa doppelt so lang wie breit.

 

Schon bereits an meinem Geburtstag (Wurftag) wurde über mein Schicksal bestimmt. Regina und die Zweibeiner von Espetveit, die ich ja damals noch nicht kannte, waren sich einig: die kleine Rote wandert aus.

Auf Espetveit war nur wenige Wochen zuvor Ylva ganz plötzlich verstorben und das gesamte Rudel da in Norwegen trauerte. Besonders Anouk vermisste ihre Schwester Ylva sehr und so suchten sie nach einem rotes Mädchen, was die Familie wieder kompletieren sollte.

 

Die ersten 8 Wochen meines Lebens verbrachte ich mit Muttermilch trinken, lernen auf vier Beinen zu stehen, sicher zu laufen und zu springen. Nach 2 Wochen gingen endlich meine Augen auf und ich konnte das Drumherum wahr nehmen.

Von Anfang an war mein Hunger immer groß. Bei Mama war ich immer die Erste an der Milchbar und wenn es etwas Richtiges zu fressen gab, war ich stets zur rechten Zeit am richtigen Platz. Mit zunehmender Größe und Gewicht kam das Selbstbewusstsein von ganz allein.

 

Im Alter von 7 Wochen schreibt Regina in ihrem Sozialisierungsprotokoll : Mit 7 Wochen zeigt sich Thyra sehr gelassen, ist stets freundlich, nicht ängstlich und durchaus neugierig, ….kein „kopfloser“ Welpe. Sie ist in ihrem Charakter sehr angenehm, kann aber auch laut kundtun, wenn ihr etwas nicht gefällt. Hunger ist immer groß!

Na, wenn das kein Kompliment ist!!!

 

Das Einzigste was ich nicht so mochte, war das Autofahren. Eine Sirene auf dem Beifahrersitz ist gar nichts gegen mein Gejaule. Erinnert mich bitte nicht an meine erste Fahrt zum Tierarzt, ... schäme mich in Grund und Boden, ... also schwamm drüber. Allerdings hat sich das völlig gegeben. Nach der 14 stündigen Reise Richtung Norden einschließlich der Fahrt mit der Fähre bei leichtem Sturm, kann mich nichts mehr erschüttern. Ich bin inzwischen auto- und schiffstauglich, ohne einen Piep.

 

Nach behördlicher Genehmigung, Impfung und Entwurmung und dem erforderlichen Gesundheitchecks beim Tierarzt, konnte ich mit knapp 8 Wochen endlich auswandern und meine neue Familie in Norwegen auf Espetveit kennenlernen. Es war ein großer Schritt, denn schnell mal zurück zu Mama ist da nicht drin. Mein kleines Hundeherz überschlug sich regelrecht, so aufgeregt war ich . Regina hatte mir schon viel über mein neues zu Hause berichtet. So wusste ich um Ylva und ihre Geschichte und kannte vom Erzählen auch Anouk. Es war für mich toll zu hören, dass bereits Neele vor 5 Wochen auf Espetveit gelandet war und ich auf jeden Fall einen altersadäquaten Spielkameraden haben werde.

Und dann gibt es da auf Espetveit noch jede Menge andere Tiere, Schafe und Pferde, Lemminge, Vögel, Mäuse, Rehe, Elche, Frösche, Schlangen und noch anderes Getier....

 

Am 28.01.12 ging es endlich auf große Tour. Ich war gespannt was mich da erwartet und wie meine neue Familie so ist mit all den Zwei- und Vierbeinern.

 

Ich habe mich entschlossen meine ersten 3 Wochen auf Espetveit in einem Welpentagebuch aufzuschreiben. Natürlich kann ich nicht selbst schreiben. Das Schreiben wird Liane übernehmen, die ich ja inzwischen gut kenne. Sie ist der sogenannten „Ghostwriter“, ... jeder Prominente, Künstler und Politiker macht das so und warum nicht auch ein Miniatur Austalien Shepherd Welpe.

 

Es wird jeden Tag ein kleiner Bericht erstellt, ggf. mit Bildern. Je nach dem was es zu berichten gibt, ist es ein ausführlicher Eintrag oder nur eine kurze Anmerkung. 

 

Laßt euch überraschen, was so ein kleiner dicker Welpe wie ich in den ersten 3 Wochen seines Auswanderns in Norwegen erlebt.

 

Ich wünsche euch viel Spass!

 

P.S. Vielleicht träumt ihr auch ab und zu vom Auswandern und meine Berichte können helfen .

 Thyras Tagebuch

Inhalt