18.02. 2012 Pitsche, patsche nass

 

Mit dem Schlafen nachts klappt es nicht mehr so gut. Ich weiß auch nicht was mit mir los ist. Neele rührt sich die ganze Nacht nicht und ich wundere ab 02:30 Uhr durch die Gegend. Da Liane immer denkt, dass ich mal Pippi muss, springt sie dann immer gleich aus dem Bett, wenn sie mich hört und wir beide marschieren nach draußen. Und …. ich muss auch immer Pippi und meist lege ich auch ein Würstchen ab. Liane ist etwas genervt, denn ab nächste Woche geht es ja wieder normal zur Arbeit und wenn sie dann keine Nacht richtig schlafen kann, „kraucht sie auf dem Zahnfleisch“, hat sie gesagt. Was auch immer sie damit meint. Wieso „kraucht man auf dem Zahnfleisch“, wenn man regelmäßig nachts aufsteht? Das verstehe ich nicht.

 

Morgen werde ich 11 Wochen alt und Neele wird 16 Wochen. Wir sind beide Sonntagswelpen, das soll angeblich Glück bringen !!! Vielleicht liegt das ja am Alter mit dem nächtlichen Herumwandern. Und mit dem Alter wächst der Welpe und dann wahrscheinlich auch das Glück. So kann es nur besser werden. Neele war auch so ein unruhiger Geist in den ersten Wochen und nun schläft sie wie ein Murmeltier. Bei Anouk und Ylva, weiß Liane das gar nicht mehr, wie das so war in den ersten Wochen.

 

Heute kam das Wetter was uns gestern schon erreichen sollte, nämlich Regen und Plusgrade. Das ist vielleicht ein mieses Wetter. Auf dem Hof zwischen den Gebäuden war es spiegelglatt. Selbst auf 4 Beinchen, bin ich durch die Gegend gerutscht. Und wenn Neele mit mir kämpfen wollte, ging das gar nicht richtig. Wir beide sind durch die Gegend geschlittert, … jeder in eine andere Richtung. Ansonsten war ich wieder auf Tour am Hausberg und zwar ganz alleine im Regen. Anouk hat mich von unten ganz genau beobachtet und erst als ich fast unten war , kam sie mir entgegen durch den Schnee. Sie hat es nicht ganz so einfach mit ihrem Gewicht. Anouk wiegt bestimmt 3 mal so viel wie ich und da sinkt sie tief in den Schnee ein.

 

Auf unserer Bergtour haben wir Drei uns so oft es ging „in die Büsche geschlagen“. Damit soll in Zukunft Schluss sein. Liane will Neele und mir einen Brustgurt verpassen, damit wir lernen an der Leine zu gehen und den Weg mehr respektieren . Na das kann ja heiter werden. Liane sagt dass es nun Zeit ist langsam mit dem „Hunde-Knigge“ zu beginnen. Was auch immer das ist, es wird auf jeden Fall spannend.

 

Jedenfalls war ich den ganzen Tag draußen und bin pitschnass geworden.

Und ob ihr es glaubt oder nicht, wir haben mehrere Hundehandtücher zum trocken Rubbeln. So musste ich wieder diese Rubbelprozedur über mich ergehen lassen. Aber dieses Mal überließ Liane uns nicht das Handtuch. Und da ist noch etwas, was ich euch erzählen muss. Hier auf Espetveit werden bei „Sauwetter“ die Füße geputzt, bevor wir rein dürfen. Anouk weiß schon wie das geht. Da kommt dann der Spruch “Jeder Hund hat 4 Füßchen, also putzen wir 4 Füßchen und keinen weniger“! Da muss man dann ganz ruhig stehen und das ist nicht so einfach. Besonders wenn Neele schon drinnen ist und den besten Kauknochen abgreift und Anouk sicher wieder die restlichen Kauknochen einsammelt und bewacht. Wie heißt es doch so schön: „Der frühe Vogel fängt den Wurm“. Aber wie kann man schnell genug sein, wenn doch alle 4 Füße dran müssen.

 

Nach dem heutigen Regentag liegen wir drei Minis auf dem Teppich in der Wohnstube und lassen alle Viere gerade sein.

Ich bin jedenfalls geschafft von diesem Tag und vielleicht hält das ja über die ganze Nacht an.

 

Übrigens ist morgen wieder Wiegetag. Liane meint, dass Anouk auch gewogen wird. Es sieht so aus, als ob sie wieder ihr altes Gewicht hat. Mit Neele und mir am Fressnapf hat sie gute Konkurrenz. Wir zwei Kleinen sind frech genug auch aus Anouk`s Napf zu stibitzen.

 

  nächster Tag                                                                   zurück