05.02. 2012 

Entspannen

 

Den ganzen Tag hat es geschneit. Ganz viel frischer Schnee, toll zum Spielen.

 

Liane und Ralf haben heute eine große Schneeräumnaktion gestartet. Bei den Pferden hatte sich allerhand gesammelt und es war an der Zeit, Platz für Neuen zu schaffen. Wir waren dabei!!


Da Szindi und Bandy im Stall bleiben mussten, hatten wir die Möglichkeit, rund um die Heuraufe zu laufen.

Anouk lief ständig um die Raufe herum. Neele und ich standen an der Seite und wussten nicht so richtig, wie das geht, mit dem Kriegen spielen. Dieses Kriegenspiel um die Raufe müssen wir eben noch lernen.

Aber es gab wieder tolle Eisäpfel! Die haben wir uns schmecken lassen und jeder hat einen mit vor`s Haus genommen.

 

Die Bergtour machten wir heute gemeinsam mit Ralf. Er kommt ja nicht jeden Tag mit. Wir waren viel schneller als er und zwar hoch und runter!

Oben an der Hütte angekommen kämpften wir uns durch die Schneewehen. Neele und ich fanden an derTerrassenseite einen Zugang, um unter die Hütte zu schlüpfen. Das war toll. Hier gab es viel zu schnuppern, denn der Schnee reichte nicht hier hinunter. Anouk , kam auch noch, aber scheinbar kannte sie hier schon alles. Sie wirkte gelangweilt. Jedenfalls war es für uns so interessant, dass wir trotz des intensiven Rufens, in die Hände klatschen und Zunge schnalzen unserer Menschen, keinen Bock hatten, aus dem interessanten Terrain unter der Hütte heraus zu kommen. Man machten die da draußen ein Theater!


Doch plötzlich war alles ganz still. Kein Rufen und kein Kruschteln mehr. Wo sind die alle? Rausgeschaut und keiner da!

Da bekommt man es ja mit der Angst zu tun! Die Drei haben sich einfach ohne uns auf den Rückweg gemacht. Hatten wohl keine Lust, so lange zu warten, bis wir hier unter der Hütte alles erkundet hatten. So ganz allein gelassen, liefen Neele und ich den anderen hinterher. Gott sei Dank waren die noch nicht so weit weg und Anouk kam uns entgegen, um uns abzuholen und hat uns dabei mächtig die Ohren voll gebellt. Das war vielleicht eine Standpauke von unserer Chefin. Neele und mir sind fast die Ohren abgefallen. Anouk ist wohl Weltmeister im Bellen, glaube ich jedenfalls,... so laut und so andauernd und immer direkt ins Ohr.

 

Nun liegen wir im Saunaraum und entspannen uns nach diesem schneereichen Arbeitstag. Neele kennt das Saunieren ja schon länger. Für mich ist es das erste Mal hier im Saunaraum. Wenn Ralf aus der Sauna kommt und im Tauchbecken war, geht es auf die Liege . Da dürfen wir dann zu ihm hochkrabbeln - er hilft uns natürlich ein wenig. Auf der kuschelweichen Decke auf Ralf`s Bauch zu liegen und alle Viere gerade sein zulassen, ist toll. Das ist so richtig gemütlich auf seinem Bauch und wir liegen auch ganz, ganz stille, denn sonst fliegen  wir nämlich sofort wieder runter. Anouk ist zum Glück zu groß für Ralf`s  Bauch, die muss unten bleiben und lässt sich neben der Liege ihr Fell kraulen. Auch nicht schlecht. Wir haben es aber besser! 

 

Draußen schneit es weiter und es stürmt ganz schön. So richtig ungemütlich ist es. Da kann ich aber froh sein, dass ich nicht wie Szindi und Bandy draußen sein muss, … aber die sind natürlich viel zu groß für den Saunaraum., sonst könnten sie selbstverständlich mitkommen. Aber die könnten natürlich auch nur neben der Liege liegen und nicht auf Ralf seinem Bauch. Schade dass sie so groß sind. Es wäre bestimmt lustig mit den Beiden hier drinnen. 


Nur gut , dass ich ein kleiner dicker Mini Aussie Welpe bin und bei so einem Wetter in der warmen Stube oder Sauna sitzen kann, … zusammen mit meiner besten Freundin Neele und meiner Chefin Anouk und natürlich mit Ralf und Liane.

 

nächster Tag                                                                   zurück