Tagebuch 2019

 

 

Es liegt in diesem Vergänglichkeitsgedanken,

 

der wohl jeden in der letzten Jahresstunde erfasst, 

 

etwas Ungeheueres, wovor unsere Seele erschrickt. 

Theodor Storm 

 

 

Das Jahr 2018 wurde vor wenigen Stunden zu 2019.

Eigentlich ist der Jahreswechsel nur ein Datumswechsel – eine kleine Änderung der Jahreszahl.

 

Aber für uns alle ist dieser Jahreswechsel viel mehr.

 

Das Leben hier auf Espetveit hat sich verändert. Unsere Pferde und auch unsere gesamte Schafherde haben uns im vergangenen Jahr verlassen. Eine Veränderung, die so nicht geplant und nur aufgrund des egozentrischen Handeln eines Einzelnen traurige Realität wurde. 

 

Unser Plan ist aus den Fugen geraten. Unser aller Leben hat sich gewandelt.

Die Erwartungen, Wünsche und auch Hoffnungen für das neue Jahr haben sich geändert.

 

 

Das Jahr 2019 hat keinen Rahmen, … es ist abzuwarten was kommt und passiert, abzuwägen was brauchbar und gut ist. 

 

 

Charles Darwin soll gesagt haben : 

 

 

Es ist nicht die stärkste oder intelligenteste Art,

die überlebt.

 

Es ist die Art,

die sich Veränderungen am besten anpasst.“ 

 

 

 

Mit diesen Gedanken will ich starten in das neue Jahr und offen sein für DAS, was kommt. 

 

 

Ein Dank geht an alle Besucher der Homepage für das rege Interesse an dem Leben hier auf Espetveit in 2018.

 

Ihr seid weiter herzlich eingeladen Espetveit in „Wort und Bild“ zu verfolgen , Kontakt zu knüpfen oder auch wenn angezeigt, Kritik zu üben.

 

Zu Beginn des neuen Tagebuchs findet ihr wie inzwischen Tradition auf der Homepage, den Neujahrsgruß zum ersten Tag des neuen Jahres und den Neujahrsbrief als Rückblick auf das alte Jahr.

 

 

 

2019 wird ein anderes, sicherlich besseres Jahr.

 

Es wird ruhiger, vielleicht besinnlicher und auf jeden Fall bewusster in 2019.

 

 

 

... und es wird sich Zeit finden

 

um einfach nur da zu sitzen und

 

vor sich hin zuschauen.

 

geändert, aus „Pippi Langstrumpf“ Astrid Lindgren