16.11.2018 Und schon wieder ist es November

Ylva  (links) und Anouk im November 2011, nur wenige Tage vor Ylvas Tod
Ylva (links) und Anouk im November 2011, nur wenige Tage vor Ylvas Tod

 

, und das bedeutet kurze, dunkle Tage und meist auch trübes Wetter.

Der November ist vollgestopft von Trauerzeit. Allerheiligen, Volkstrauertag, Totensonntag – kaum ein anderer Monat erscheint so beladen von Traurigkeit.

Denke ich an den November in den vergangenen Jahre hier auf Espetveit so treiben mir die Gedanken nach wie vor Tränen in die Augen.

 

Jetzt sind schon einige Jahr vergangen, dass Ylva (2011) und Anouk (2013) die Welt hier auf Espetveit verlassen haben.

Auch wenn inzwischen Neele, Thyra und Sola ihren Platz hier auf Espetveit eingenommen haben, sind die zwei Zwillingsschwestern nicht aus meinem Herzen verschwunden. Es war eine kurze, aber sehr schöne Zeit die wir miteinander verbringen durften.

Anouk und Ylva waren ein Teil des Neubeginns hier in Norwegen. Sie schenkten Freude und spendeten Trost in vielen Situationen. Anouk und Ylva haben mich durch Höhen und Tiefen in den Anfängen hier auf Espetveit begleitet.

Dass sie so früh gehen werden, daran glaubte zu Beginn keiner. Dieses Kapitel hätte ich am liebsten nie aufschlagen.

 

Inzwischen sind Neele, Thyra und Sola auf Espetveit eingezogen. Sie sind hier und bereichern mein Leben – genauso, wie Anouk und Ylva es getan haben.

 

Und manchmal, wenn mich meine drei Mini Aussie Mädchen mit ihren Kulleraugen so treuherzig ansehen, habe ich das Gefühl, dass auch Anouk und Ylva mich anschauen und sagen wollen,

... „ja, so ist es gut, wie es ist“....

 

Anouk und Ylva werden immer einen Platz in meinem Herzen haben. 

  

Und wenn du dich getröstet hast (und man tröstet sich immer), wirst du froh sein, mich gekannt zu haben.“

  

(Aus „Der kleine Prinz" von Antoine de Saint-Exupéry)