31.03.2016 Nichts Neues auf Espetveit

 

Mit dem heutigen Tag geht das erste Vierteljahr von 2016. Anfang März gab es nochmals 50 cm Neuschnee, welcher uns mehrere Stunden mit Schneeräumen beschäftigte. Nur wenige Tage danach gab es Dauerregen und der Schnee verschwand zumindest von den Wegen, so dass uns das übliche Glatteis bislang erspart blieb.

 

Insgesamt hat uns die Routine auf dem Hof im März die Tage vergessen lassen. Schafscherer, Tierarzt, und der Hufschmied waren zu Gange. Den Schafstall haben wir für die anstehende Lammzeit vorbereitet.

Das Fliegenmittel ist inzwischen mit 14 tägigen Abstand auf den unter den Rosten befindlichen Dung gegossen. Das hat in den letzten Jahren gut gewirkt und wir waren während der Lammzeit fast fliegenfrei im Stall. Inzwischen hängen auch die Wärmelampen an ihrem Platz und die Lammboxen sind gestellt.

 

Insgesamt werden 16 Schafe Lämmer bekommen. Hermine ist leider nicht trächtig.

 

Nun warten wir auf besseres Wetter und das Nachwachsen des Fells um die nicht trächtigen Damen (7 Schafe) und unsere beiden Böcke nach draußen zu bringen. Wahrscheinlich werden aber noch 2 Wochen ins Land ziehen , bevor diese 9 über die Weiden ziehen können.

Mit dem vorzeitigen Aussetzen einzelner Tiere schaffen wir Platz für die werdenden Mütter und ihre Kinder im Stall. Außerdem können wir die Boxen der Herren zusätzlich als Lammboxen nutzen, falls mehrere Geburten parallel laufen.

 

Natürlich ist auf den Wiesen noch kein Grün zu sehen, denn die Flächen sind noch teilweise mit einer dicken Schneeschicht bedeckt. Wir werden also den Damen und Herren, auf ihren Weiden zusätzlich Heu füttern müssen. Aber das haben wir in den letzten 2 Jahren schon so praktiziert und es hat gut geklappt.

 

Ab 7. April werden wir abwechselnd zu Hause bleiben. Rein rechnerisch sollte die ersten Lämmer ab 10 . April kommen, doch die letzten Jahre haben gezeigt, dass sich nicht alle Schafe an den Termin halten. Oder wir einfach nicht wissen, wann welche Schafdame gedeckt wurde. Wie sagt man doch ab und zu, „im Dunkeln ist gut munkeln“ und diese Weisheit kennen scheinbar unsere Schafdamen und Herren auch. Wir sind oft genug überrascht wurden. 

 

Wir werden wie in den letzten Jahren auch über die Lammzeit in all`ihre Einzelheiten berichten. Bilder, kleine Videos und ausführliche Berichte finden sich dann auf der Extraseite „Lammzeit 2015/2016“. 

 

 

Die gefährlichste Weltanschauung aller Weltanschauungen,

ist die Weltanschauung der Leute,

welche die Welt nie angeschaut haben.

 

 

Alexander von Humboldt