17.01.2016 Die erste Loipentour

Am letzten Wochenende wurden wir vom Schnee regelrecht zugedeckt. Die ganze Woche hatte es mehrere Stunden am Tag geschneit und am Sonntag bekamen wir innerhalb von 6 Stunden noch einen weiteren halben Meter Neuschnee dazu. Es war richtig toller Pulverschnee.

 

Na, ja ... aber überall können wir ihn nicht meterhoch gebrauchen. So war eine 3-Tage-Räumaktion angesagt. Wir waren sowohl mit der Traktorschneefräse als auch mit dem sogenannten "Sørlandsskuffer" (großer Schneeschieber) zwischen 6-8 Stunden täglich in Gange. Abend sind wir völlig matt aufs Sofa gefallen mit der Gewissheit, dass am Morgen es wieder von vorn los geht. Seit 3 Tagen ist Sense mit dem Schneefall und gestern haben wir die letzten Grundarbeiten, was das Schneeräumen betrifft, fertig gestellt. In den kommenden Tagen ist erst mal kein Schnee gemeldet und wir hoffen, dass sich „Frau Holle“ daran hält.

 

Heute nun endlich kam Klärchen hervor und nach einer Nacht mit 20 Grad minus gab es strahlend blauen Himmel mit Sonnenschein und Temperaturen um die 12 Grad minus. Heute hatten wir endlich Zeit und die Voraussetzungen für eine Tour durch unser Langlaufgebiet.

 

Um 12:00 Uhr stapften wir zur Hütte hoch, unser Ausgangspunkt für unsere Langlauftour.

Es war einfach nur schön. Glitzerschnee, Sonnenschein, Windstille und eine Seelenruhe weit und breit. Die Ski liefen wie von selbst. Thyra und Neele genossen den Ausflug wie wir auch. Die beiden liefen die Strecke mindestens doppelt wenn nicht dreifach. Gegen 14:00 Uhr waren wir von unserem Ausflug wieder zu Hause. 

 

Es war unserer erster Skiausflug in diesem Winter und wir hoffen, dass das Wetter und die Zeit es uns erlaubt, noch viele solche Tage zu erleben. 

Frei zu sein bedeutet, das zu sein, was man ist,

das zu tun, was man kann

und so zu leben, wie man will. 

 

Diana Dressen