Jubel, Trubel, Heiterkeit im August

 

 

Norwegen hat die Grenzen nach dem Korona-Lockkdown zum 15.07. wieder geöffnet.

 

Massen von Touristen strömen ins Land .

 

Anfang August hat sich meine Familie ebenfalls entschlossen, bei mir ein paar Sommertage zu verbringen.

 

 

Sie waren erst letzte Weihnachten hier auf Espetveit und wollten nun Norwegen auch mal im Sommer erleben.

 

Am Nachmittags nach der Fährüberfahrt aus Hirtshals trafen sie hier bei mir ein. Der Sommer hatte sich zurück gemeldet und so war es gut möglich Ausflüge in die Umgebung zu machen.

 

Ich hatte ja bereits im Juni den Hattefossen erwandert und wollte meinen Enkeltöchtern unbedingt diesen phantastischen Wasserfall zeigen. Allerdings war mir klar, dass die zwei diese 20 km nicht per Fuß zurück legen konnten. Also ging es einen Teil des Weges mit dem Auto in Abusdal.

Die letzten Kilometer wurden zu Fuß zurück gelegt.

 

Und ich muss sagen, dass ich selbst von den Wassermassen beeindruckt war. Im Juni hatten wir Wassertiefstand, jetzt nach dem vielen Regen im Juli hatte der Wasserfall seine beiden Wasserläufe prall gefüllt. Seinem Zusatznamen Zwillingswasserfall wird er nun gerecht.

 

Marielle, Marlina und Marius haben im kalten Wasserfallwasser gebadet. Meine älteste Enkeltochter konnte nicht genug bekommen und war kaum aus dem Wasser zu kriegen.

 

Am nächsten Tag ging es hoch in die Baumgipfel. Ein Besuch des Mineralparks in Evje und des „Klatreskogen“ war geplant. Ich fahre zwar immer, wenn ich zum Wochenendeinkauf nach Evje fahre daran vorbei. Aber ich muss gestehen, ich war noch nie drinnen gewesen.

 

Der Kletterwald ist natürlich ein Erlebnis für Kinder . Für mich wäre es wohl eher beängstigend hoch oben in den Bäumen über schmale Hängeleitern oder Balken zu laufen.

 

Marlina war es auch nicht geheuer und nach wenigen Minuten wollte sie aus der luftigen Höhe wieder runter auf festen Boden.

 

Schon toll was den Kindern alles geboten wird. Es gab zusätzlich auch noch ein Trampolin-Park oben zwischen den Bäumen. Große Netze sind federnd aufgespannt in denen man hüpfen, springen und schweben kann.

 

Die Mineralsteinausstellung im Park ist beeindruckend und für Kenner des Milieus sicher einmalig.

 

Es gab Eis und Zuckerwatte und einen Saurier auf seinem Nachmittagsspaziergang zu beobachten. Für diejenigen, denen es zu warm war, fand sich am Rand des Parks ein Kinderbadestrand.

 

An alles war gedacht um Familien mit ihren Kindern den Aufenthalt im Mineralparken vielfältig zu gestalten. Es ist ein kleiner Ergebnispark für Evje und Umgebung.

 

Da ich leider keinen Urlaub bekommen konnte, waren meine vier Besucher am Tage auch allein unterwegs. Es ging nach Kristiansand ins Badeland, welches ein Teil des Dyreparken ist. Der Dyreparken ist die Attraktion hier in Südnorwegen und immer propen voll.

Korona hat natürlich auch hier seine Finger im Spiel, aber wie meine Kinder mir erzählten gibt es offiziell für alles Begrenzungen, aber keine Menschenseele hält sich daran.

 

Wir waren auf gemeinsame Spaziergänge mit Neele, Thyra und Neele durch den Wald , zur Hütte und zum See. Und bei jedem einzelnen Ausflug gab es Diskussionen zwischen Marielle und Marlina , wer denn nun welchen Hund an der Leine halten und im Nachhinein das Fell bürsten darf.

Schön zu erleben, welche Begeisterung meine drei Hundemädels bei meinen Enkelkindern auslösen.

 

Wir haben immer schön gekocht und am Abend lange zusammen gesessen. Haben Pläne für die Zukunft gemacht und verschiedenste Dinge und Geschehenes diskutiert.

 

Ich habe gestaunt, wie sich meinen beiden Enkeltöchter innerhalb des letzten halben Jahres verändert haben. Sie sind voller Elan, unkompliziert und meiner Meinung nach „wohl erzogen“ und angenehm zu händeln.

Ich kann mir gut vorstellen mit den beiden allein ein paar Tage auf Tour zu gehen.

 

Und es ist so, wie ich immer schreibe…, die Zeit rennt davon.

Es waren ein paar sehr schöne gemeinsame Tage, die natürlich auch ihr Ende haben.

 

Inzwischen sind Marlina, Marielle, Danielle und Marius wieder daheim in Rheinhessen.

 

Sie erwarten am Wochenende 38 Grad und dürften sich nach den norwegischen Temperaturen zwischen 20 und 24 Grad sehnen.